TAW3: Werkzeug zur Überprüfung der Barrierefreiheit von Websites

TAW3 ist ein mächtiges Online Tool zur Überprüfung der Barrierefreiheit von Websites.

Nachdem WebXACT leider von IBM geschluckt wurde, fehlt dem Markt ein übersichtliches Tool zur automatischen Validierung der Barrierefreiheit von Websites.

Mehr oder minder durch Zufall bin ich auf den kostenlosen Dienst TAW3 gestoßen. Leider nicht ganz so übersichtlich wie WebXACT, aber trotzdem ein tolles Tool. Man kann online nach technischen Probleme rund um die WCAG 1.0 (A bis AAA) suchen lassen.

TAW zum Testen der Barrierefreiheit

Neben dem Online Tool kann man eine Version von TAW3 herunterladen. Damit ist es dann möglich ganze Webauftritte untersuchen zu lassen. Die gefundenen Fehler können dann gleich im Quelltext gezeigt werden.

Erster Redaxo Tag in Wiesbaden

Treffen von Redaxo Freunden und Kennern am 31. Mai 2008 in Wiesbaden. Jetzt anmelden!

Yakamara Media veranstaltet am 31. Mai 2008 den ersten offiziellen Redaxo Tag. Neben Schnittchen und Kaffee gibt es auch ein interessantes Programm. Unter anderem werden RexSale und SmoothGallery ausführlich unter die Lupe genommen.

Wer noch teilnehmen möchte, kann sich im Redaxo Wiki für die Veranstaltung anmelden.

Da ich leider aus finanziellen Gründen (Anfahrt, Hotel etc.) nicht teilnehmen kann, wünsche ich alle anderen Teilnehmern viel Spaß.

Trackback! Aber richtig!

Es gibt Dinge, die man mit Trackbacks nicht machen sollte. Erfahren Sie, wovon man lieber die Finger lassen sollte und welche Auswirkungen ein falscher Trackback haben kann.

Zunächst erstmal für diejenigen, die nichts mit dem Begriff „Trackback“ anfangen können: Trackbacks sind eine Art automatischer Benachrichtigungsdienst, der in der Regel ein Bestandteil von Blog-Software ist. Wenn Sie in einem Artikel auf einen anderen Blog-Beitrag verweisen, wird dort automatisch ein Kommentar erzeugt. Eine ausführliche Erklärung des Begriffes gibt es auch bei Wikipedia.

Bei einigen Systemen können Trackbacks vom Autor manuell eingetragen werden, ohne im Beitrag auf den anderen Artikel zu verlinken. Dadurch erhält man automatisch einen Link von einem ähnlichen Beitrag auf den eigenen. Genau hier liegt aber ein großes Problem. Viele selbsternannte Suchmaschinen-Optimierer versuchen dadurch möglichst viele Links im Netz zu platzieren.

Ich halte von diesem Vorgehen überhaupt nichts. Solche Spam-Trackbacks schalte ich in meinen Blogs nicht frei und markiere Sie als Spam, denn nichts anderes sind sie. Da ich Akismet nutze, werden solche Spammer zudem zentral erfasst und verschonen dadurch hoffentlich andere Blog-Betreiber. Einmal in der Akismet-Datenbank erfasst, wird es schwer so etwas häufiger zu tun.

Nutzen Sie Trackbacks also nur, wenn Sie wirklich auf einen anderen Artikel im Text verweisen. Unnötige Trackbacks können schnell zur Aufnahme in eine Spam-Blacklist führen. Wieder aus einer solchen Liste entfernt zu werden, ist ein langer und mühseeliger Prozess. Meines Erachtens ist das ein Punkt der bei der alten Diskussion um eine Blog-Etikette nicht fehlen sollte.

Blog-Consulting: SEO-Tipps für den Ausgefallene Sachen Blog

Tipps und Anregungen für die Optimierung von ausgefallenesachen.com

In den letzten Wochen ist es still im Blogging-Magazin geworden. Das wird sich in den nächsten Wochen wieder ändern. Den Anfang macht ein SEO-Review des Blogs Ausgefallene Sachen.

Wie der Titel schon verrät, handelt es sich dabei um einen Blog der allerlei nützliche aber auch überflüssige Sachen vorstellt. Das Theme sieht sehr ordentlich aus und ist übersichtlich.

Ausgefallene Sachen

Schaut man einmal unter die Haube, erkennt man schnell einige grundlegende Probleme mit denen auch die Alexa von Webstyler zu kämpfen hatte.

Meine Tipps für Ausgefallene Sachen:

  • Die Seitentitel (HTML-Titel) der Beiträge sind ziemlich lang und beinhalten noch den Begriff „Blog-Archive“. Das ist eine überflüssige Standardeinstellung von WordPress. Darüber hinaus sind Sie meines Erachtens falsch herum. Besser wäre, wenn Du zuerst den Titel des Beitrages und dann den Namen des Blogs verwendest. Die wichtigen Sachen sollten soweit wie möglich vorn stehen, wie man im Artikel „SEO-Grundlagen: Titel, Beschreibung und URL“ nachlesen kann.
  • Ähnlich wie bei WebStyler ist der News-Feed im HTML-Head ein anderer, als der auf der Seite. Dadurch stimmen wahrscheinlich Deine Feedburnder zahlen nicht. Die tatsächliche Zahl Deiner Abonnenten ist möglicherweise wesentlich höher. Vereinheitliche unbedingt die Url des News-Feeds.

Grundsätzlich gefällt mir der Blog gut. Die Artikel bzw. vorgestellten Sachen sind interessant. Sollten Sie weitere Anmerkungen und Tipps haben, zögern Sie nicht einen Kommentar zu schreiben.

Wenn ich Ihren Blog auch einmal untersuchen soll, schreiben Sie einen Kommentar auf „Get Reviewed“.

Sollte Ihnen der Beitrag gefallen haben, abonnieren Sie den Blogging-Magazin News-Feed. Dadurch verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Kostenloses E-Book: Content Management Systeme im Überblick

Kostenloses E-Book gibt einen Überblick über 10 Open Source Content Management Systeme.

Die Branchenseite Contentmanager.de hat vor kurzer Zeit ein kostenloses E-Book zum Thema Open Source Content Management Systeme veröffentlicht. Im Buch werden folgende Systeme besprochen:

  1. Drupal
  2. Joomla!
  3. TYPO3
  4. TYPOlight
  5. OpenCms
  6. CMS made simple
  7. PostNuke
  8. basecmp
  9. AxCMS.net
  10. eZ Publish

Das E-Book herunterladen können Sie kostenlos bei Contentmanager.de.

Informationen mit PHP als UTF-8 senden

Erfahren Sie, wie Sie Information mit der Funktion header als UTF-8 über das HTTP-Protokoll senden.

Um dem Browser oder HTTP-Client mitzuteilen, können Sie einfach mit der Funktion header den Zeichensatz der zu sendenen Informationen einstellen. Folgendes Beispiel zeigt den Funktionsaufruf:

Diese Anweisung muss an erster Stelle im Quellcode stehen. Vorher darf keine andere Ausgabe erfolgen, sonst wird eine Fehlermeldung (Header already sent) ausgegeben.

TinyTIM 1.5 als Alpha-Version veröffentlicht

Seit dem 26. April 2008 steht die Alpha-Version 1.5 der Open-Source Topic-Map-Engine tinyTim zum Download zur Verfügung.

Fast 3 Jahre nach dem letzte Release von tinyTim steht seit gestern die Alpha-Version 1.5 der Topic-Map-Engine tinyTim zur Verfügung.Die Engine wurde von Grund auf neu geschrieben und bei SourceForge zur Verfügung gestellt.

TinyTIM ist eine In-Memory-Implementierung einer Topic-Map-Engine. Sie ist TMAPI-kompatibel und implementiert alle Core- und Core-Index-Packages.

Wenn Sie die Engine herunterladen und das Projekt unterstützen möchten, dann besuchen Sie die Projekt-Homepage unter: http://sourceforge.net/projects/tinytim

Redaxo 4.1 erschienen

Das einfache und flexible Open-Source Content Management System Redaxo ist in Version 4.1 erschienen.

Bereits am 23. März 2008 ist die aktuelle Version von Redaxo erschienen. Leider sind die Neuerungen nicht im Change-Log enthalten. Da jedoch eine vollständig neue Dokumentation vorhanden ist, kann man davon ausgehen, dass einige wesentliche Änderungen gemacht wurden.

Auf den ersten schnellen Blick in die Doku sind mir die Extension Points aufgefallen. Damit lässt sich direkt in den Workflow des Systems eingreifen. Bei der Ausführung bestimmter Systemoperationen kann so selbst erstellter Code ausgeführt werden. So können Sie z.B. Redakteure informieren oder den Suchindex Ihrer Seite neu generieren. Klingt in jedem Fall sehr spannend.

Das Content Management System können auf der Website von Redaxo herunterladen.

Permanente Weiterleitung (HTTP 301) mit PHP

Im folgenden Artikel erfahren Sie, wie Sie eine dauerhafte Weiterleitung (Permanent Redirect, HTTP 301) mit PHP umsetzen.

Eine permanente Weiterleitung können Sie ganz einfach mit Hilfe des Header-Funktion von PHP umsetzen. Der Code sieht dann ungefähr so aus:

Bei Location, also in der zweiten Code-Zeile, tragen Sie einfach die neue Adresse der Site ein.

webEdition: Weitere Sortiermöglichkeiten von ListViews

Erfahren Sie, welche weiteren Möglichkeiten Sie zum Sortieren von ListViews in webEdition haben.

Die ListViews von webEdition bieten eine hervorragende Möglichkeit schnell Listen von Dokumenten oder Objekten zu erstellen. Die Sortierung erfolgt dabei in der Regel anhand eines bestimmten Feldes der iterierten Objekte.

Neben diesen Möglichkeiten können auch Meta-Attribute die webEdition vorgibt zum Sortieren nutzen. Folgende Attribute sind dabei interessant und mögich:

  • we_creationdate: Erstelldatum des Dokuments
  • we_path: Pfad des Dokuments
  • we_text: Gesamter Inhalt des Dokuments
  • we_filename: Dateiname des Dokuments
  • we_category: Kategorie des Dokuments
  • we_published: Datum der letzten Veröffentlichung
  • random(): Zufällige Sortierung

Diese Attribute bieten wirklich interessante Möglichkeiten der Sotierung und sind vielseitig einsetzbar.