Meine 3 beliebtesten WordPress Plugins zum Darstellen von Quellcode und Snippets

Code-Plugins für WordPress gibt es wie Sand am Meer. Ich stelle im Folgenden meine drei beliebtesten WordPress Code-Plugins vor, die eine Vielzahl an Sprachen unterstützen.

Die Reihenfolge der Plugin-Vorstellung habe ich nach absteigendem Funktionsumfang gewählt.

Crayon Syntax Highlighter

Der Crayon Syntax Highlighter liegt aktuell in der Version 2.4 vor und ist mit einer Vielzahl an Zusatzfunktionen und Erweiterungsmöglichkeiten ausgestattet. Es gibt einen eigenen Theme-Editor, umfangreiche einblendbare Front-End Funktionen, Erweiterung und Minimierung, gemischtes Highlighting verschiedener Sprachen in einem Absatz, Erkennung von Mobilgeräten, Interaktionen auf Maus-Aktionen, Markieren von bestimmten Zeilen …. u.v.m. Die Bearbeitung über den grafischen Editor im WordPress Backend ist auch sehr komfortabel. Bestehende „crayons“ kann man z.B. per Klick erneut bearbeiten. Der Dialog für die Crayon Erstellung / Bearbeitung ist natürlich aufgrund des hohen Funktionsumfanges auch recht detailliert, was ein bisschen Einarbeitung erfordert aber sehr viele Möglichkeiten bietet. Vom Standard her wird eine Vielzahl an Sprachen unterstützt, diese können bearbeitet und erweitert werden.

 

SyntaxHighlighter Evolved

Der SytaxHighlighter Evolved liegt aktuell in der Version 3.1.7 vor und nutzt das SyntaxHighlighter JavaScript package by Alex Gorbatchev. Prinzipiell ist die Benutzung sehr einfach, man arbeitet mit Shortcodes, die eine überschaubare Anzahl an möglichen Parametern erlauben. Hierzu gehören z.B. die automatische URL Verlinkung, ergänzende CSS Angaben, Code-Erweiterung und Minimierung, Setzen der ersten Zeilennummer, zu markierende Zeilennummern. Alternativ kann man auch für bestimmte Sprachen spezielle Tags verwenden, z.B. [php] und [/php]. In den Einstellungen des Plugins kann man weitere Optionen festlegen, wie z.B. das Farb-Schema oder die Anzeige von Zeilennummern. Es gibt auch zusätzliche Plugins wie z.B. SyntaxHighlighter TinyMCE Button, welches Buttons für den WYSIWYG Editor ergänzt, so dass die Eingabe ein wenig komfortabler ist. Die unterstützten Sprachen kann man hier einsehen.

 

Wp-Syntax

WP-Syntax (aktuelle Version 1.0) nutzt den GeSHi (Generic Syntax Highlighter) und unterstützt hierüber eine Vielzahl an Sprachen. Die Nutzung ist sehr einfach über das Standard pre-Tag, welchem ein paar wenige, weitere Parameter übergeben werden können. Man kann Zeilennummern darstellen, deren Nummerierung bei einer bestimmten Zahl beginnen lassen oder bestimmte Zeilen markieren. Weitere Plugin-Einstellungen gibt es nicht. Ein einfaches, sehr effizientes Plugin in der Bedienung.

Fazit

Letztlich ist es sehr schwierig, hier eine Empfehlung abzugeben, da alle Plugins Ihre eigenen Vorteile bieten. Hier hilft nur installieren und testen – welche Backend- und Front-End-Funktionen kommen meiner Arbeitsweise bzw. der meiner Besucher am nächsten?


0 0 0


Diskussion

avatar placeholder
29. August 2014 von RonnyDee

Hallo Tina,

du bist ein Schatz. Vielen Dank für den; für mich sehr wertvollen; Beitrag. Hab mich schon durch einige Plugins gegraben, aber hier ist dann doch mein Favorit vorgestellt worden. Besten Dank nochmals.

glg aus Österreich
RonnyDee

avatar placeholder
11. Juni 2015 von Rätselwahn

Was hab ich mich schon über das fehlende Syntax-Highlighting und vor allem über die fehlenden Zeilennummern geärgert! Dabei ist die Lösung ja so einfach … auch dafür gibt’s Plugins. Wusste ich nicht – Danke für den Tip!!!
lg Stefan

avatar placeholder
17. Juni 2015 von Jan-Philip Gehrcke

Hey Tina, danke für den Artikel. WP-Syntax ist in der Tat ein beliebtes Plugin, weil es „back-end only“ arbeitet. Das heißt, es liefert reinen HTML- und CSS-Code an den Client aus. Viele andere Plugins erfordern das Nachladen von JavaScript-Ressourcen (erzeugen also mehrere zusätzliche HTTP-Requests) und die dementsprechende Ausführung von Code. Im Mobilzeitalter ist beides wahrlich ungünstig, zumindest für eine so triviale Aufgabe wie Syntax-Highlighting. Die bessere Architektur ist eben „back-end only“. Das spart die genannten HTTP-Anfragen und es ist keine JS-Code-Ausführung erfordert. Das spart also Datenvolumen und Akku. Und lässt die Ladezeiten nicht in die Höhe schnellen. Server-seitig kann man mit einer simplen Caching-Lösung dafür sorgen, dass die zusätzliche Last nicht ins Gewicht fällt uns die Ladezeiten für 99 % der Anfragen nicht beeinflusst. Eine saubere Lösung! Aber: leider ist WP-Syntax fehlerbehaftet und wird seit Langem nicht mehr gewartet. Ich habe schon vor 5 Jahren WP-GeSHi-Highlight als Alternative in die Welt gesetzt und pflege das Plugin seitdem. WP-GeSHi-Highlight arbeitet als drop-in Ersatz für WP-Syntax, der Wechsel geht also mehr als leicht vonstatten. Also, nach neutralen Gesichtspunkten könntest du WP-GeSHi-Highlight statt WP-Syntax empfehlen und hervorheben, welche Nachteile diejenigen Highlighter haben, die client-seitig Code ausführen müssen. Danke und lieber Gruß!

Mitdiskutieren