5 Lösungen näher betrachtet – Blog Beiträge als PDF Dokument speichern

Unter anderem aufgrund meiner Erfahrungen und Pläne, die ich im Beitrag über meinen Blog Workflow geschildert habe, habe ich ein paar Plugins und Möglichkeiten recherchiert, wie man die Inhalte aus dem WordPress Blog praktisch exportieren kann. Der Standard-Export als XML ist als Backup natürlich eine praktische Sache. Dennoch gibt es einige Anwendungsfälle, in denen man seine Artikel gern z.B. als ein oder als einzelne pdf oder Word Dokumente gebrauchen kann.

Kalins PDF Creation Station

Zu Beginn gleich mein Favorit: Kalins PDF Creation Station. Leider ist das Plugin schon recht alt und wird nicht mehr gepflegt. Es beinhaltet aber eigentlich alles, was ich benötige und entspricht meiner bevorzugten Lösung, dass die PDF Generierung nicht über einen externen Service läuft. Das Plugin unterstützt folgende Anwendungsfälle:

  • Buttons im Front End für die Besucher der Seite, die darüber einzelne Seiten oder Beiträge als PDF-Dokument speichern können
  • (automatische) Generierung von separaten PDF-Dokumenten von allen Beiträgen und Seiten
  • Generierung eines PDF-Dokumentes über alle Beiträge und Seiten

Ich habe zunächst nicht alle Funktionen gefunden, da sich diese in zwei unterschiedlichen Menü-Punkten des WordPress Backend befinden. Einstellungen für einzelne Beiträge und Seiten finden sich im WordPress Backend unter Einstellungen > PDF Creation Station:

pdf-creation-station-settings-einstellungen-menu

Einstellungen für das Erstellen eines PDF-Dokumentes über mehrere bzw. alle Beiträge und Seiten befinden sich im WordPress Backend unter Werkzeuge > PDF Creation Station:

pdf-creation-station-tools-werkzeuge-menu

Für die Gestaltung der PDF-Dokumente kann man HTML und verschiedene Shortcodes eingeben, die vor oder nach den Sieten und Beiträgen bzw. am Anfang und am Ende des Dokumentes eingefügt sowie im Kopfzeilenbereich werden.

Außerdem kann man den Link für den Download das PDF im Front-End frei gestalten und auch je Beitrag bzw. Seite manuell auswählen.

Widgets werden über das Plugin nicht bereitgestellt. Dies könnte man aber recht schnell erweitern, ist aber auch nicht so dringlich.

Das Plugin nutzt die TCPDF Library, mit der ich auch schon einige PDF Dokumente in Web Anwendungen erzeugt habe. Auch wenn das Tool nicht mehr gepflegt wird, so könnte ich es also an der einen oder anderen Stelle hoffentlich anpassen. Mit diesem Plugin werden gleich verschiedene Anwendungsfälle abgedeckt und es wird nicht auf einen externen Service zur Generierung zurückgegriffen. Besonders nett finde ich die Funktion, dass beim Veröffentlichen eines Artikels automatisch ein PDF-Dokument erzeugt werden kann, welches dann im Upload Ordner zu finden ist. Der einzige Nachteil ist, dass es nicht mehr vom Autor gepflegt wird.

Read Offline

Ein Plugin, welches auch seine eigenen Libraries mitbringt, um die Dokument zum Download zu erstellen, ist Read Offline. Neben PDF-Dokumenten gibt es auch die Möglichkeit, Dokumente im EPUB- und MOBI-Format zu erstellen. Das hat natürlich einen starken Vorteil für Benutzer, die mit Mobilgeräten unterwegs sind. Denn das Lesen eines PDF-Dokumentes ist auf dem Smartphone teilweise unmöglich.

Das Plugin ist auf einen Anwendungsfall ausgerichtet:

  • Buttons im Front End für die Besucher der Seite, die einzelne Seiten oder Beiträge als PDF-, MOBI- oder EPUB-Dokument speichern können

read-offline-single-post

Die Read Offline – Funktion kann per Widget, Shortcode oder automatisch über die Einstellungen angeboten werden:

read-offline-options

Hier kann man auch einstellen, welche Formate angeboten werden sollen, ob und wo die Funktion im Beitrag angeboten werden soll, Text des Download Link bzw. Darstellung als Icon, eigene Styles und die Aktivierung einer Analtyics Tracking Funktion (bei asynchroner Analytics Integration) .

Das Plugin wurde das letzte Mal im Dezember 2012 aktualisiert.

pdf24articles to pdf

Das Plugin PDF24 Article to PDF nutzt wie der Name schon vermuten lässt, den externen Dienst pdf24.org. Diese Vorgehensweise hat natürlich den Vorteil, dass die Generierungsfunktion und libraries eher regelmäßig aktualisiert werden, aber man ist natürlich immer von der Verfügbarkeit des Service abhängig und weiß nicht, ob sich ggf. irgendwelche Änderungen dort auf die erzeugten Dokumente auswirken. Auch aus Gesichtspunkten des Datenschutz ist es natürlich etwas anderes, wenn man die Download Dokumente über einen externen Dienst erstellen lässt.

Das Plugin deckt den Anwendungsfall ab, dass Besucher der Website eine einzelne Seite oder einen Beitrag als PDF herunterladen, sich per FAX oder E-Mail zusenden lassen können.

Das Plugin bietet eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten, welche sich unter Einstellungen > PDF24 Plugin im WordPress Backend befinden.

Die Funktionalität kann automatisch, per Widget oder direkt im Template per php eingebunden werden.Klickt ein Benutzer auf den Download Link (Altnernativ E-Mail Link), erscheint folgendes Pop Up:

 

pdf24-plugin

pdf24-plugin-download

Die letzte Aktualisierung erfolgte im August 2013. Ich finde, dass so etwas für die Blog Besucher nicht so seriös wirkt und die Erstellung des Dokumentes für einen einzelnen Beitrag auch länger dauert als bei den Plugins, die ihre eigenen Libraries nutzen. Hinter der Fax Funktion scheint sich im übrigen das Geschäftsmodell des Plugin zu verstecken, da dieser Service kostenpflichtig ist.

Print Friendly and PDF Button

Das Plugin Print Friendly and PDF Button nutzt ebenfalls einen externen Dienst und deckt einen Anwendungsfall ab:

Das Plugin deckt den Anwendungsfall ab, dass Besucher der Website eine einzelne Seite oder einen Beitrag als PDF herunterladen, drucken oder sich per E-Mail zusenden lassen können.

Die Einstellungs- und Anpassungsmöglichkeiten sind ebenfalls vielfältig und befinden sich im WordPress Backend unter Einstellungen > Print Friendly & PDF.

print-friendly-pdf-settings

Die Funktion kann automatisch, per Shortcode oder im Template per php eingebunden werden.

print-friendly-pdf-frontend

Klickt der Besucher der Website auf den Print Friendly Button, erscheint eine Lightbox mit weiteren Optionen.

print-friendly-pdf-download-optionen

Wählt man PDF aus, so erscheint eine neue Lightbox mit Adsense-Werbung und dem tatsächlichen Download Button.

print-friendly-pdf-download-lightbox

Die letzte Aktualisierung erfolgte im November 2013. Ich finde die Bezeichnung des Print Friendly Buttons vielleicht etwas zu ungenau für nicht versierte Benutzer und denke, dass diese auch mit der Fülle an Optionen in der Lightbox ggf. überfordert sind.

Blogbooker

Um ganz schnell alle seine Blog Beiträge in ein PDF-Dokument zu exportieren, kann man den externen Service von Blogbooker nutzen. Hier lädt man die XML Datei des WordPress Exports hoch, gibt die Blog-URL sowie ein paar weitere Einstellungsmöglichkeiten an – und das PDF wird generiert.

blogbooker

 

Fazit

Natürlich kann ich es gerade bei den Plugins der freien, nicht kommerziellen Autoren verstehen, dass diese teilweise nicht mehr gewartet werden. Änderungen im Privat- und Arbeitsleben, aber auch Demotivation durch wenige Spenden und Unterstützung können dazu führen. Dennoch finde ich es bei dieser Art von Plugins nicht schlimm, wenn diese etwas älter sind. Eventuelle finden sich auch andere, die die Projekte weiterführen. Die beiden kommerziellen, aber kostenfreien Lösungen, finanzieren sich natürlich über einzelne Funktionen oder Werbung und sind demnach auch aktueller. Dennoch mag ich lieber die Variante, dass das PDF-Dokument ohne externen Service erzeugt wird. Kalin’s PDF Creation Station und Read Offline sind zwei gute Lösungen, die ich je nach benötigtem Anwendungsfall einsetzen werde.

 


0 0 0


Diskussion

avatar placeholder
21. März 2014 von pixelsophie

Ganz herzlichen Dank für diesen guten Artikel, hat mir eben sehr weitergeholfen!

avatar placeholder
19. Juli 2014 von Hermann

Meine Güte, ich bin stundenlang im Intenet rumgegurkt, um ein vernünftiges Print-Plugin zu finden. Ich habe viele unzulängliche Plugins gefunden. Die Krönung war WP-Print. Die warnen mit roter Schrift davor, das Plugin zu deinstallieren bevor man seine Datenbank gesichert hat. Schrecklich. Aber gut, auf dieser Seite bin ich endlich fündig geworden, ich habe jetzt „ReadOffline“ installiert. Da ich als Suchparameter immer „Print“ eingegeben habe, hätte ich „ReadOffline“ nie gefunden. Vielen Dank für diesen tollen Beitrah.

avatar placeholder
31. Januar 2015 von Hermann

Ja, auch ich habe tagelang recherchiert, eine gute Möglichkeit zum pdf-Druck zu finden. Zufrieden war ich nie. Manche waren zu kompliziert für den Leser, andere waren zu kompliziert für mich und der Rest war mit Werbung vollgepropft.
Hier bin ich nun fündig geworden und sehr erfreut, wie toll das Plugin „ReadOffline“ ist. Einfach toll macht es seinen Dienst. Vielen Dank der Autorin für diesen Artikel. Er ist sicher schon älter – aber immer noch aktuell

avatar placeholder
15. Mai 2015 von Holger Zimmermann

Liebe Nina Taberski,

vielen Dank! Dieser Artikel hat mir einige Zeit für die Recherche und das Testen erspart. Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wie ich die Cache-Größe vergrößern kann, damit Kalin’s PDF mehr Seiten auf einmal in ein Dokument packen kann. :-)

Beste Grüße
Holger Zimmermann

avatar placeholder
2. September 2016 von Kalle

Funktionieren bei euch Kalin‘ PDF und Read offline? Bei mir geht keines von beiden. Kalins lässt sich installieren, erzeugt aber beim PDF oder TXT Export nur einen Fehler. Readoffline lässt sich überhaupt nicht aktivieren und bricht mit einem fatal error ab.

:-(

avatar placeholder
9. Juni 2017 von Chris

Besten Dank für den Tipp mit Kalin`s PDF Export. – Hat geklappt.
Ich muss meinen Blog nach 7 Jahren mangels Zeit leider aufgeben. Daher ist der PDF-Export für mich sehr wertvoll. – Danke.

Mitdiskutieren