WordPress Plugins installieren – mit Video-Tutorial

So einfach lassen sich WordPress Plugins installieren direkt aus dem Backend oder per FTP installieren.

WordPress ist bei vielen Website-Betreibern so beliebt, weil es sich schnell und einfach per Plugins erweitern lässt. Diese können direkt über das Plugin Directory von WordPress.org, aber auch von Drittanbietern bezogen werden. Abhängig davon, gibt es unterschiedliche Wege Plugins in WordPress zu installieren.

Über das Plugin Directory

suche in plugin directory

Die einfachste Möglichkeit ein Plugin in WordPress zu installieren, ist die Installation aus dem System heraus. Dazu geht man einfach im WordPress-Backend auf den Menü-Eintrag Plugins und wählt dort Installieren aus. Darauf erscheint eine Seite, auf der man nach Schlüsselwörtern Plugins suchen kann.

Wenn man das passende Tool gefunden hat, kann man einfach mit einem Klick auf Installieren das entsprechende Plugin installieren. WordPress lädt dann automatisch im Hintergrund die entsprechenden Dateien herunter und speichert sie an der richtigen Stelle auf dem Server. Zum Abschluss muss man lediglich das Plugin aktivieren.

Direkte Upload in das System

wordpress plugin hochladen

Wenn man ein Plugin von einem Drittanbieter bezogen hat oder der Download aus irgendeinem Grund nicht erlaubt ist, kann man Plugins auch direkt in das WordPress-Backend hochladen. Ebenfalls beim Plugins installieren, gibt es den Button Plugin hochladen. Wenn man diesen anklickt, kann man eine Datei vom Computer in das System hochladen.

In der Regel werden die ZIP-Dateien der Plugins hochgeladen. Auch hier verarbeitet WordPress im Hintergrund die Dateien und speichert sie entsprechend ab. Zum Schluss muss man lediglich das Plugin aktivieren, um die Funktionen nutzen zu können.

Upload per FTP/SFTP ins Dateisystem

wordpress plugin verzeichnis

Die letzte mir bekannte Möglichkeit, ist das Hochladen der Plugin-Dateien in das Dateisystem. Dabei muss man zunächst ein vorhandenes ZIP-Archiv entpacken und anschließend auf den Server hochladen. Das kann per FTP/SFTP oder anderen Methoden geschehen.

Hier übernimmt WordPress allerdings nicht die Ablage für uns. Wir müssen die Dateien selber an dem richtigen Platz ablegen. Innerhalb der WordPress-Installation ist das wp-content/plugins. Dort werden alle entpackten Dateien in einem Verzeichnis hochgeladen. Wenn man danach in das Admin-Backend zurückkehrt und im Menü auf Plugins geht, sollte dort das entsprechende Plugin gelistet sein. Auch hier muss es abschließend aktiviert werden.

Wichtiger Hinweis

Auch wenn sich Plugins so schön und einfach installieren lassen, sollte man das nicht ohne ein wenig Hintergrundwissen tun. Plugins erweitern in aller Regel Funktionen von WordPress und können dadurch auch einiges durcheinander bringen. Man sollte also in jedem Fall ein Backup des Systems machen und bestenfalls die Plugins vorher an einem Test-System ausprobieren.


0 0 0


Mitdiskutieren