Schreiben für Suchmaschinen oder für Menschen?

Da Suchmaschinen mehr oder weniger dumm sind, sollte man beim Erstellen von Texten auf einige Fallstricke achten.

Suchmaschinen sind Computerprogramme die die Texte, also Zeichen, Wörter und Sätze, Ihrer Website auslesen und analysieren. Mit analysieren sind hierbei rein statistische Verfahren gemeint. Es wird zum Beispiel berechnet, wie häufig ein bestimmtes Wort im Verhältnis zur Anzahl aller Wörter vorkommt. Wobei zuvor unwichtige Wörter, wie zum Beispiel die Artikel der, die und das, herausgefiltert werden. Kommt ein normales Wort häufig im Text vor und ist zudem noch als Überschrift oder hervorgehoben ausgezeichnet, so wird ihm eine hohe Relevanz zugeordnet. Daraus wird geschlussfolgert, dass es auf dieser Seite um das Wort bzw. Thema dreht. Wenn zum Beispiel 10-mal das Wort „Usability“ auf der Seite auftaucht, scheint die Seite etwas damit zu tun habe.

Aber es kommt nicht nur auf die Anzahl der Wortverwendung, sondern bei Wortgruppen und Sätzen auch auf die Reihenfolge der Wörter an. Je näher bestimmte Wörter stehen, desto mehr Bedeutung haben sie. Nehmen wir uns mal die Überschrift dieses Artikels vor. Er lautet: „Schreiben für Suchmaschinen oder für Menschen?“, aber er könnte auch „Schreiben für Menschen oder für Suchmaschinen?“. Gehen wir davon aus, dass die Nähe der Wörter zueinander wichtig ist, ergibt sich daraus eine völlig andere Bedeutung. Sprachlich würde ich grundsätzlich die zweite Variante vorziehen. Sie klingt meines Erachtens besser, ist aber für das Gesamtkonzept des Blogging Magazins weniger gut geeignet.

Darüber hinaus bestimmt auch die Stellung der Wörter im Text das Ranking. Steht ein Wort sehr weit unten im Text heißt das, dass es nicht so wichtig ist. Je höher ein Wort steht, desto wichtiger ist es.

Kommen Sie jetzt allerdings nicht auf die Idee alle wichtigen Wörter doppelt und dreifach an den Anfang Ihrer Artikel zu packen und als Überschriften auszuzeichnen. Das wäre falsch und führt zum Ausschluss oder Abwertung Ihrer Seiten bei Google&Co. Achten Sie vielmehr darauf ausgewogen zu schreiben. Drücken Sie sich klar aus und nennen Sie die Sachen beim Namen, dann können Menschen und Suchmaschinen Ihre Texte gleichermaßen gut nutzen.

Wenn Sie weitere Anmerkungen haben oder Ihnen der Artikel gefallen hat, dann hinterlassen Sie bitte einen Kommentar. Alle weiteren Artikel können Sie mit dem News-Feed abonnieren.


0 0 0


Mitdiskutieren