SEO-Grundlagen Teil 2: Visuelle Darstellung vs. technische Umsetzung

Wieso das schönste Design nichts zur Platzierung im Suchmaschinen-Index beiträgt. Erfahren Sie, was wirklich für Suchmaschinen zählt.

Im zweiten Teil der Serie SEO-Grundlagen widmen wir uns dem Thema visuelle Darstellung kontra technische Umsetzung. Um ein Verständnis für den Unterschied zu bekommen, soll zunächst einmal eine Website aus der Sicht einer Suchmaschine dargestellt werden.

Eine Suchmaschine ist ein Computerprogramm, d.h. sie kann Ihre schön gestaltete Website nicht im vollen Maße wertschätzen. Sie interessiert sich nur für die Inhalte, also Texte und Bilder, die zwischen dem HTML-Code stehen. Einen Eindruck von dem, was eine Suchmaschine eigentlich von Ihrer Website wahrnimmt, erhalten Sie, wenn Sie Ihre Website einmal mit einem Textbrowser betrachten. Dazu können Sie bei Mac OS X z.B. Lynxlet benutzen. Der Webbrowser Opera für alle Betriebssysteme bietet auch einen Textmodus.

Lynxlet

Der Browser stellt nur die eigentlichen Textinhalte dar. In der Grafik sieht man das Blogging Magazin, wie es mit Lynxlet dargestellt wird. Genauso nimmt eine Suchmaschine Ihre Website wahr.

Der Spruch „Wer kommt zuerst, mahlt zuerst.“ trifft dabei bei den Inhalten Ihrer Website zu. Je höher die relevanten Texte technisch gesehen stehen, desto mehr Bedeutung misst ihnen die Suchmaschine bei.

Diese „technische“ Position hat dabei nichts mit der visuellen Darstellung im Webbrowser zu tun. Mit Hilfe von Stylesheets können Sie Texte rechts auf dem Bildschirm darstellen, die technisch gesehen viel weiter unten stehen. Ein Mensch würde diese Texte aufgrund der Position jedoch trotzdem als erstes wahrnehmen. Es ist auch möglich, Texte, die technisch ganz unten angeordnet sind per Stylesheet visuell an die erste Stelle zu setzen.

Zusammenfassung

Achten Sie immer darauf, dass technisch gesehen die wichtigen Inhalte ganz oben stehen. Im besten Fall, steht nach der Seitenüberschrift gleich der Blogbeitrag und im Anschluss erst die Seitennavigation und alle anderen Seitenelemente. Kontrollieren Sie diese Aufteilung mit einem Text-Browser. Je höher der Inhalt, desto besser.

Abonnieren Sie den Blogging Magazin News-Feed, wenn keinen Beitrag verpassen wollen.


0 0 0


Diskussion

avatar placeholder
2. Februar 2008 von Warum ist Webdesign was Anderes als Grafikdesign?

[…] noch übliche html Tagsoup ist aber definitiv nicht für die Verarbeitung durch Maschinen geeignet.Blogging MagazinWebdesign Persönliche DatenName:Webseite:KommentarMangels php auf dem Webspace ist das […]

avatar placeholder
3. Februar 2008 von m@ik

Ein sehr schöner Beitrag, wie auch schon der erste Teil. Auch der Opera Browser kann im Benutzermodus auf Textbrowser eingestellt werden. Wirklich interessant was man da zu sehen bekommt. Hier ein Bsp für einen meiner Blogeinträge. :-)

avatar placeholder
3. Februar 2008 von Tobias Redmann

Vielen Dank für den Hinweis Maik. Ich werde das mal hinzufügen.

avatar placeholder
23. April 2009 von Johanna

Das erinnert mich total an meine Anfänge vor fast 10 Jahren. Damals hat man noch Texte unter Bildern oder über den Seitenrand hinaus versteckt, damit sie nicht von Benutzern, aber von Suchmaschinen gelesen werden. Die waren dann zwar vollkommen sinnlos, aber höchst effektiv!

Nun wieder zurück in die Gegenwart. Wirklich guter Beitrag für Anfänger! Hoffe mal, dass deine Reihe noch länger fortgeführt wird, damit auch die Tiefen des SEOs irgendwann erreicht werden!

Mitdiskutieren