Liebe SEO-Blogger!

Mein offener Brief Blog-Beitrag an die selbsternannten SEO-Blogger da draußen.

Mal Butter bei die Fische: Ich finde es langsam lächerlich, was man in selbsternannten SEO-Blogs für ein Schwachsinn versprochen bekommt und was dann tatsächlich so geschrieben wird.

Ohne auf konkrete Blogs hinzuweisen, kenne ich eigentlich so gut wie keinen Blog der seinen selbst gesteckten Zielen gerecht wird. „Den Profis über die Schulter schauen…“ und was man alles lesen kann. Die Beiträge drehen sich dann in der Regel um Pagerank-Updates oder das man bei Google Adsense jetzt Euro einstellen kann. Ist das Euer ernst?

Vielleicht liege ich komplett falsch – vielleicht gibt es irgendwo da draußen gute Blogs die tatsächlich Tipps und Kniffe verraten. Meiner Meinung nach gibt es zumindest keine deutschsprachigen.

Wenn Ihr einen Tipp für mich habt, lasst es mich bitte in den Kommentaren wissen. Die besten würde ich gerne hier vorstellen.


0 0 0


Diskussion

avatar placeholder
5. März 2009 von eisy

Es gibt tatsächlich Blogs die wirklich viel gutes schreiben. Nur darf man nicht einen SEO-Beitrag nach dem anderen erwarten, da keiner das Rad jeden Tag neu erfinden kann. Wenn man sich genauer umschaut, findet man viele gute Quellen. Da du aber scheinbar was suchst was 100% SEO ist, lasse ich dich einfach weitersuchen. :)

avatar placeholder
5. März 2009 von Tobias Redmann

Ich sollte das vielleicht etwas genauer erläutern. Meiner Meinung nach, sollten in als Nuss-Schokolade ausgezeichnete Schokolade Nüsse drin sein. Auch an der Tankstelle erwarte ich das aus der Zapfsäule Benzin/Diesel und nicht Wasser kommt.

Wenn ich also SEO-XYZ-Blog lesen, erwarte ich, dass es dort um SEO geht. 5 von 10 Artikeln sollte also tatsächlich Tipps und Tricks verraten. Machen Sie aber nicht. Du kannst hier gern einige Links posten.

avatar placeholder
5. März 2009 von eisy

Das Problem ist wie schon gesagt, das man nicht immer das Rad neu erfinden kann. Viele SEO-Blogs haben klar den falschen Namen, besonders auch einige die SEO mit in der Domain haben. Nur wollten eben viele auf den Zug aufspringen und manche versuchen es heute noch. Grundsätzlich hast du mit deinem Beitrag ja Recht – sonst hätte ich gar nicht erst einen Kommentar geschrieben. ;)

Du darfst aber nicht vergessen das ein „Blog“ von seiner Aktualität lebt. Viele wollen dann eben täglich bloggen und wissen keine neuen Themen, also greifen sie andere Themen auf die nichts mit SEO zutun haben. Nicht umsonst habe ich absichtlich keinen SEO-Blog, sondern einen zum Thema Internet / Webmaster. :)

Persönlich finde ich als SEO Blog den vom -mj- am angenehmsten. Dafür gibt es aber auch selten neue Postings. Siehe: http://www.seocial.de/

Natürlich gibt es noch seounited und sistrix, die viele Leser haben. Will ich ja nicht unterschlagen. :)

avatar placeholder
5. März 2009 von Tobias Redmann

Vielen Dank für die Tipps und insbesondere für Deine konstruktiven Kommentare.

avatar placeholder
30. März 2009 von Johanna

Ja, sicher gibt es sehr sehr viele schlechte SEO-Blogs. Aber muss auch den Vorrednern recht geben, dass nicht jeder Beitrag über SEO gehen kann (hast du ja selbst auch gesagt).

Ich mag diesen Blog sehr gerne! Es geht zwar gundsätzlich eigentlich um XT:Commerce, aber es gibt immer wieder gute Posts zum Thema SEO.

avatar placeholder
30. April 2009 von jokkel

Ich finde auf das ganze Geschreibe (es gibt Ausnahmen) dieser ganzen SEO Blogs kann man eigentlich (gestrost) verzichten. Ich finde das beste Rezept ist sich „erfolgreiche“ heraus zupicken und mal genauer zu untersuchen, Quelltext was für Plugins haben die laufen „Meat Tags“, Formatierung der Beiträge, Keywords usw. Das ist sicherlich nicht verkehrt ;)

avatar placeholder
7. Juli 2009 von Alphablogger

Also ich finde schon das es den ein oder anderen guten SEO-Blog im Netz gibt, aber wie eisy schon genannt hat, kann man nicht jeden Tag von solchen Blogs erwarten, das neue SEO-Geheimnisse veröffentlicht werden. Denn dazu müssten die SEO-Blogger ganz schön erfinderisch werden^^

Mitdiskutieren